]> Beiträge 2011 » Projektverlauf » Bildaufbau von Acanthes - FONDATION BEYELER – NATIONALE SUISSE - CONSERVATION PROJECT HENRI MATISSE «ACANTHES»
Fondation Beyeler

 
Beiträge 2012
Beiträge 2011
Beiträge 2010
Beiträge 2009
< Zurück zur Übersicht
Mittwoch, 20. April 2011

Bildaufbau von Acanthes

Bildaufbau von Acanthes

Legende: 1 farbige Gouache, 2 Papier, 3 Klebstoff, 4 weisse Gouache, 5 weisse Gouache, 6 Kohlelinie, 7 Papier, 8 Klebstoff, 9 Kraftpapier, 10 Klebstoff, 11 Leinengewebe, 12 Keilrahmen, 13 Retuschen

Schematischer Bildaufbau von Acanthes

Der Bildaufbau der «Papiers Découpés» besteht aus der sichtbaren farbigen Bildkomposition sowie einem mehrschichtigen Trägersystem. Die Verwendung der verschiedenen Materialien wie Keilrahmen, Gewebe, verschiedene Papiere, Gouachefarben und Klebstoffe ergibt sich aus dem Arbeitsprozess.

Bei den Werken der Sammlung Beyeler reicht der Bildaufbau von bis zu sieben Schichten bei Algue blanche sur fond rouge et vert und bis zu 18 Schichten bei Nu bleu, la grenouille. Im Falle von Acanthes lassen sich 13 verschiedene Schichten nachweisen, wovon lediglich die Hälfte auf der Bildseite sichtbar ist.

Das mit farbiger Gouache bemalte und von Matisse zu Formen ausgeschnittene Papier (1, 2), die Kohlelinien (6) sowie das Hintergrundpapier (7) stammen aus dem Atelier von Matisse in Nizza.

Während der Montierung von Acanthes auf Leinwand in Paris wurden der Keilrahmen und das Gewebe (11, 12), das Kraftpapier (9) sowie die Klebstoffe (3, 8, 10) hinzugefügt. Darüber hinaus wurde das Hintergrundpapier zweifach mit weisser Gouache bemalt (4, 5).

In der Vergangenheit wurden im Randbereich Retuschen durchgeführt (13).