]> Beiträge 2011 » Projektverlauf » Mapping - FONDATION BEYELER – NATIONALE SUISSE - CONSERVATION PROJECT HENRI MATISSE «ACANTHES»
Fondation Beyeler

 
Beiträge 2012
Beiträge 2011
Beiträge 2010
Beiträge 2009
< Zurück zur Übersicht
Donnerstag, 23. Juni 2011

Mapping


Computerbasierte Darstellungen sind ein wichtiges Hilfsmittel bei der Auswertung der gemachten Beobachtungen. Durch sie können die auf verschiedenen Ebenen eingezeichneten Beobachtungen miteinander kombiniert und in Beziehung zueinander gesetzt werden.

Der Ausschnitt der linken unteren Bildecke zeigt beispielhaft einige technologische Phänomene sowie Schäden.

 
Auflichtaufnahme
 
Ansicht unter UV-Strahlung. Der beim Bemalen der Papierbogen entstandene streifige Farbauftrag ist deutlich erkennbar.
 
Ansicht unter UV-Strahlung. Der beim Bemalen der Papierbogen entstandene streifige Farbauftrag ist deutlich erkennbar.
 
Die Pinnlöcher stammen von der Befestigung der Formen und des Hintergrundpapiers an der Atelierwand (rote Markierungen). Sie zeigen an, wo und in welchem Masse Matisse die Komposition verändert hat.
 
Teilweise sind die Hilfslinien aus Bleistift erkennbar, die von der Übertragung der Formen auf den Hintergrund stammen (blaue Linien).
 
An den Rändern der Formen finden sich Klebstoffspuren von der Montierung der Formen auf den Hintergrund (gelbe Bereiche). Weiterer Klebstoff im Randbereich des Werks stammt von späteren Restaurierungen.
 
Die zahlreichen Knicke entstanden beim Rollen des Werks bei früheren Transporten (grüne Linien).